Wasserzählerstände online eingeben

Erstmalig in diesem Jahr können Sie Ihre Wasserzählerstände online angeben. Hierzu

folgen Sie bitte folgendem Link

https://efinanz-oze.ekom21.de/Grasellenbach

__________________________________________________________________________

Förderaufrufe 2020 für die Region Odenwald

Liebe Mitglieder der Interessengemeinschaft Odenwald, Liebe Freunde, Liebe Medienschaffende,

 

Das Förderjahr 2019 neigt sich langsam dem Ende entgegen. In der LEADER-Region Odenwald ist der Blick bereits auf das Jahr 2020 gerichtet. Denn es winken neue Fördergelder. Neben der fortlaufenden Fördermöglichkeit über das LEADER Programm wird es auch 2020 wieder die Möglichkeit der Förderung von Kleinprojekten über das Regionalbudget geben.

Die Bewerbungsphase für diese frischen Gelder startet ab sofort. Es stellt sich die Frage: Wie komme ich an diese Gelder für mein Projekt?

 

REGIONALBUDGET

 

Das Regionalbudget ist in 2019 bereits sehr gut angenommen worden: 24 Kleinprojekte mit einem Gesamtinvest von 205.223,61 € wurden aus dem „Sonderrahmenplan der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK): "Förderung der ländlichen Entwicklung"" in diesem Jahr umgesetzt.

Auch in 2020 wird die Interessengemeinschaft Odenwald wieder Fördergelder aus diesem Regionalbudget an Kleinprojekte vergeben.

Ab sofort bis zum 14.02.2020 können sich Projektträger aus der Region Odenwald bewerben.

Förderfähig sind investive Maßnahmen

•            die einen Mindestumfang von 2000€ haben und eine Gesamtsumme von 20.000€ nicht überschreiten

•            der Regionalen Entwicklungskonzept der Region Odenwald entsprechen

•            noch nicht begonnen wurden und im Kalenderjahr 2020 umgesetzt werden und fristgerecht bis zum 15.Oktober 2020 abgerechnet werden können.

Treffen diese Voraussetzungen zu, kann ein Projekt mit 80% durch das Regionalbudget gefördert werden. Auf unserer Homepage finden sie weiterführende Informationen unter: https://region-odenwald.de/aktuelles/projektaufrufe

 

Die Lokale Aktionsgruppe wird im März 2020 im Rahmen ihrer Förderausschusssitzung die Kleinprojekte bewerten und auswählen.

 

Die Regionalmanager Rüdiger Holschuh und Caroline Koch stehen für Fragen und Tipps rund um die Beantragung des Regionalbudgets gerne zur Verfügung. Sie sind unter Tel. 06062-9433-83 oder igo-regionalbudget@oreg.de erreichbar.

 

 

LEADER-FÖRDERUNG

 

Die Interessengemeinschaft Odenwald (IGO) ruft weiter dazu auf, Förderanträge zu stellen, die in eines der vorgegebenen Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzeotes passen, nämlich Wirtschaft – (Arbeitsplätze und Bildung), Tourismus (Produkte und Vertrieb), Kommunalentwicklung (Demografie und Bürgerkapital) sowie Klimaschutz (Energiewende und CO2-Einsparung).

 

Anträge können von interessierten Kommunen ebenso gestellt werden wie von Vereinen, Verbänden, Unternehmen und Privatpersonen. Voraussetzung ist, dass ihr Standort sich innerhalb der Leader-Förderregion Odenwald befindet; also im Odenwaldkreis oder, mit wenigen Ausnahmen, einer der Odenwaldkommunen des Landkreises Bergstraße. Bis zum Ablauf der aktuellen Förderperiode im Jahr 2021 werden so rund 150 000 Menschen von rund 2,36 Millionen Euro profitieren, die das europäische Programm zur Entwicklung seiner Regionen zur Verfügung stellt. Den aktuellen Projektaufruf finden sie im Anhang dieser Email. Auf unserer Homepage ist er aktuell abrufbar unter: https://region-odenwald.de/aktuelles/projektaufrufe

 

Die Regionalmanager Thomas Disser, Rüdiger Holschuh, Caroline Koch und Rekha Krings stehen für Fragen und Tipps rund um die Beantragung über LEADER gerne zur Verfügung. Sie sind unter Tel. 06062-9433-84 oder igo@oreg.de erreichbar.

 __________________________________________________________________

Neue Postfiliale in Gras-Ellenbach

Am 30.06.2019 wurde die Postagentur bei Frau Hahn in Wahlen geschlossen. Außer der Postfiliale in Hammelbach im Rathaus gibt es ab 01.07.2019 eine weitere Postfiliale im Ortsteil Gras-Ellenbach. Diese befindet sich in der Siegfriedstraße 39 A, in der Drogerie Rosenflair, bei Frau Schäfer.

_____________________________________________________________________________

Standesamtsportal

Bundesweit Vorreiter beim OZG

Am Freitag, 08. März 2019, wurde in Hessen das „Standesamtsportal“

freigeschaltet und damit die Voraussetzung geschaffen,

dass von den Bürgern in diesem Bereich Leistungen der Kommunalverwaltungen

einfach und zu jeder Zeit in Anspruch genommen werden können. Das Land Hessen

und die ekom21 sind damit bundesweit die Ersten, die für ein ganzes Handlungsfeld

den Kommunen eine einheitliche Plattform anbieten und damit die Anforderungen aus

dem Onlinezugangsgesetz (OZG) erfüllen.

________________________________________________________________________

Pressemitteilung

 

PauLa geht auf Tour

Uta Brand nimmt ihre Arbeit als Psychosoziale Fachkraft auf dem Land auf

 

Kreis Bergstraße (kb). Die neun NOVO-Gemeinden des Kreises Bergstraße haben eine neue „Kümmerin“: Uta Brand wird ab sofort als Psychosoziale Fachkraft auf dem Land (als so genannte „PauLa“) in Abtsteinach, Birkenau, Fürth, Grasellenbach, Lautertal, Lindenfels, Mörlenbach, Rimbach und Wald-Michelbach unterwegs sein. Dort wird sie ältere, in ihrer Mobilität eingeschränkte oder weniger gesundheitskompetente Menschen besuchen, die noch zuhause leben und nicht pflegebedürftig sind. Sie wird dabei unterstützen, dass diese Menschen so lange wie möglich gut in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Die Grundidee ist es, präventiv tätig zu sein, um Pflegebedürftigkeit zu vermindern oder zu vermeiden: „Unabhängig von Alter und eventuellen Einschränkungen möchte ich dabei helfen, dass die Menschen ihre Fähigkeiten wiederentdecken, sie in diesen bestärkt werden und damit spüren, dass sie einzigartige und wertvolle Mitglieder der Gemeinschaft sind“, erklärt Brand.

 

Am vergangenen Mittwoch stellte sich Uta Brand in Rimbach der Öffentlichkeit vor. Mit dabei waren neben der Ersten Kreisbeigeordneten Diana Stolz sowie der Projektkoordinatorin Gesundheitsversorgung des Kreises, Tanja Kögel, viele Bürgermeister der NOVO-Gemeinden sowie Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und ortsansässigen Hilfseinrichtungen. „Wir sind sehr froh, dass wir als erster Landkreis in Hessen ein solches Projekt mit Unterstützung des Landes umsetzen können und damit die gesundheitliche Versorgung und auch die Gesundheitsprävention für die Menschen in unserer eher ländlich geprägten Umgebung ein Stück weit optimieren können“, so Vize-Landrätin Stolz.

 

Die Arbeit von Uta Brand, die viele Jahre als Krankenschwester und Lehrerin für Gesundheitsfachberufe mit dem Schwerpunkt Beraten, Begleiten und Fördern gearbeitet hat, soll die bereits bestehenden lokalen Strukturen ergänzen und unterstützen. Eine der Hauptaufgaben von Uta Brand ist es somit, die existierenden Netzwerke und Unterstützungssysteme zu stärken und miteinander zu verknüpfen. Daher wird sich „PauLa“ zunächst intensiv mit den Akteuren vor Ort austauschen und sich über deren Angebote und Möglichkeiten informieren. Sie sucht aber überwiegend Menschen in ihrer häuslichen Umgebung auf und berät sie individuell. Das Projekt, das mit Fördermitteln des Landes und Unterstützung des Kreises und der Gemeinde Rimbach realisiert werden konnte, wird zunächst bis Ende 2019 erprobt.

 

Interessierte erreichen Uta Brand, die als „PauLa“ ein Büro im Rimbacher Rathaus hat, unter der Telefonnummer 06253 / 809-53 sowie per E-Mail unter PauLa@kreis-bergstrasse.de.

 

Mehr Informationen erhalten Sie über den Flyer

______________________________________________________________________________

Entega Medianet Presseartikel

Sie haben eine Kündigung Ihres
Telekommunikationsanbieters erhalten?
Dann klären wir Sie kurz auf und helfen Ihnen weiter: Bitte klicken Sie hier

____________________________________________________________________

Pressemitteilung

Defekte Straßenleuchten via Internet melden

Die Bewohner von Grasellebach können jetzt per Internet Defekte an Straßenleuchten direkt an den verantwortlichen Netzbetreiber leiten. Die e-netz Südhessen, ein Tochterunternehmen der ENTEGA AG, bietet auf der Startseite der Internetseite - www.e-netz-suedhessen.de - im Formularcenter einen "Mängelmelder Straßenbeleuchtung" an. Darin werden für mögliche Rückfragen die Kontaktdaten des Melders und genaue Angaben zum Ort und Umfang des Schadens erfasst.

 

Rund um die Uhr können so Schäden und Störungen direkt an das Unternehmen gemeldet werden, das für den Betrieb, Wartung und Raparatur zuständig ist. Wenn keine akute Gefährdung besteht, erfolgt in den Sommermonaten die Schadensbeseitigung im Rahmen der Wartungsarbeiten. In den Wintermonaten oder an wichtigen Verkehrspunkten werden Schäden kurzfristig behoben.

______________________________________________________________________________

entega Medianet

Hier kommt das schnelle Internet:

____________________________________________________________________